Photo Sharing and Video Hosting at Photobucket



  Startseite
  Über...
  Archiv
  That´s me
  Gästebuch
  Kontakt
 


 


Besucherstatistik

http://myblog.de/firby

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Ein paar Tage...

...sind nun vergangen und es ist wieder so eine Art Alltag eingekehrt. Der Kontakt zu meiner Herzensdame ist nicht ganz eingestellt, aber man kann auch nicht sagen, es wäre alles im grünen Bereich. Im Idealfall kann man von einem eventuellen freundschaftlichen Umgang sprechen, wenn überhaupt. Das ist zwar nicht ganz übel, aber es ist auch nicht das, was ich wollte. Im Augenblick bin ich an einem Punkt, wo irgendwie ein Stillstand eingekehrt ist. Ich habe zwar das Gefühl, als wären meine Türen noch nicht verschlossen, aber ich tue mich schwer mit dem Durchgehen. Ich könnte ja einfach anrufen, aber ich warte irgendwie vergeblich auf irgendwas, was mir zeigt, dass es ihr wichtig ist - das bleibt irgendwie aus. Also schweige ich... weil ich einfach immer noch irgendwo im Gefühlschaos schwebe und noch immer keinen Schimmer hab, wo ich überhaupt dran bin. Ich habe irgendwie auch nicht das Gefühl, als würde sich da etwas tun. Man hat zwar Kontakt, mal mehr, mal weniger, aber es kommt nichts dabei raus, kein nettes Wort, nichts was irgendwie darauf hinweist, man vermisst diese "innere Nähe". Das Letzte was ich will ist irgendwann vor der Tatsache stehen, ich bin ein guter Freund, dann verzichte ich lieber ganz. Seit gestern läuft es wieder sehr schleppend, auf eine SMS vom gestrigen Abend hab ich bis jetzt noch keine Reaktion . Ich weiss nicht was ich machen soll, ich bin hin und hergerissen. Jetzt grad denk ich, besser wäre es loszulassen, aber ich weiss genau, sobald ich wieder etwas höre wirft das wieder all meine Gedankengänge um. Eine blöde Zeit ist das jetzt. Ich versuche mich so gut wie es geht abzulenken, es gelingt mir überwiegend ganz gut. Ich bin viel unterwegs, rede mit vielen Leuten, mach zig Dinge die ich sonst nie mach, nur damit ich nicht wieder so ins Gübeln komm. Trotzdem komm ich jeden Abend an den Punkt wo ich traurig bin. Traurig über sie und mich. Ich hasse diesen Stillstand der Emotionen. Und umso mehr Zeit verstreicht, desto mehr entfernt man sich voneinander. Vielleicht sind ist das schon alles passiert, aber ich hab es noch nicht realisiert oder will es nicht realisieren, ich weiss es nicht. 4 Wochen sind es bald schon. Doof... doof... doof..
Jobmässig läuft es so lala, ich hatte viel zu tun, u.a. auch einfach mit Hindernissen, die mir mein Vater in den Weg legt. Ok, vielleicht nicht speziell mir, aber dem ganzen Ablauf. Es ist schwer mit ihm auszukommen und ich habe das Gefühl, dass alles so langsam aber sicher wieder zerstört wird, was wir uns im Laufe der Jahre mühsam aufgebaut haben. Wer weiss schon wie es kommt, vielleicht komme ich auch irgendwann in die Situation, wo ich mich verabschieden kann, weil es sich einfach von selbst erledigt hat. Das wäre zwar auf der einen Seite bitter, auf der anderen öffnet es mir jede Menge neue Türen, Türen durch die ich gerne gehen würde. Die Frage ist immer nur, zu welchem Preis...
Letztens meldete sich eine ehemalige Freundin bei mir. Ich war schon ziemlich verwundert, da diese mich noch vor ein paar Wochen aus ihrem Leben verbannt hatte. Normal hätte ich mich darüber gefreut dass sie sich gemeldet hat, aber da ist im Laufe der Zeit einfach zuviel passiert. Zuviel was verletzt, zuviel Meinungsverschiedenheiten, zuviel was weiss ich was. Sowas macht auf Dauer kaputt und ich denke dieses ist einfach irgendwann eingetreten. Sie ist zwar ein liebenswerter Mensch, aber irgendwie sind wir nicht auf der selben Wellenlänge... was sich aber erst später immer mehr rauskristallisierte. Traurig, wenn man sieht was davon übrig geblieben ist. Ein normales Gespräch scheint auch gar nicht möglich zu sein, da alles falsch gewertet wird. Da ist es einfach besser, man belässt es dabei. Naja, ich hoffe für sie, dass sie die richtigen Leute für ihr Umfeld findet, ich konnte es nicht sein.
In den letzten Tagen ist hier so ziemlich der Winter eingekehrt, es hat bisschen geschneit und ist einfach nur sau kalt. Gestern war ich mit Arbeitskollegen essen, es war nicht sehr angenehm zu fahren. Heute liess sich ein paar mal die Sonne blicken, das freute mich dann schon. Vielleicht gestaltet sich der Abend gefühlsmässig etwas besser. Wenn die Sonne sich schon sehen lässt... man, was bin ich schon bekloppt...

Nunja... ich habe also nicht wirklich in den letzten Tagen etwas erlebt, zumindest nicht irgendwas wirkliches Positives, ich trotte also quasi vor mich hin und hoffe jeden Tag auf Besserung. Ob das noch was wird???

Wünsche allen eine schöne Restwoche...

15.11.07 16:07
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung