Photo Sharing and Video Hosting at Photobucket



  Startseite
  Über...
  Archiv
  That´s me
  Gästebuch
  Kontakt
 


 


Besucherstatistik

http://myblog.de/firby

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
...

Heute ist herrliches Wetter, die Temperaturen sind zwar nicht so berauschend, aber die Sonne scheint und es ist fast strahlend blauer Himmel. Das hebt das Gemüt schon etwas. Ich war die letzten Tage ziemlich viel beschäftigt, war viel unterwegs und hatte fast kaum Zeit für irgendwelche Entspannungsdinge. Nebenbei hatte ich noch diverse PC-Probleme, die ich aber nun alle gelöst habe. Wenigstens ein Trost. In Herzensangelegenheiten gibt es nicht viel zu berichten. Ich stehe mit S. eigentlich in regelmässigem Kontakt, aber da gibt es eigentlich nichts was Gefühle betrifft, es ist so wie gehabt. Find ich sehr schade und ich merke schon, dass ich immer noch die Hoffnung habe. Rechnen tu ich schon bald mit dem Tag, wo mir klar gemacht wird, dass die Gefühle endgültig Vergangenheit sind. Vor dieser Zeit graut mir schon und ich überlege, ob ich diese nicht einfach umgehen sollte, indem ich das Ganze jetzt mehr oder weniger "auslaufen" lasse, aber noch ich tue mich schwer damit. Wäre ich ihr egal, würde ich nichts mehr von ihr hören. Genauso gut kann es aber auch sein, dass es einfach in die freundschaftliche Schiene gedrückt wird und auch so bleiben soll... wer weiss das schon. Am Wochenende haben wir sehr lange telefoniert, das war eigentlich sehr schön, aber seitdem ist dieser Kontakt wieder eher schleppend. Sehr bedauerlich... aber ich laufe da auch nicht ständig hinterher. Ich hoffe, dass verbessert sich demnächst wieder, ich lasse mich überraschen.
Seit einigen Tagen habe ich wieder Kontakt zu einer ehemaligen Bekannten, wir telefonieren ab und an und wir verstehen uns ganz gut. Allerdings hab ich Bedenken, dass sich wieder Gefühle erhofft werden, ich weiss es nicht. Vielleicht sollte ich von dieser blöden Gefühlswelt einfach Abstand nehmen, das läuft alles nicht so wie ich mir das gedacht hab und macht mir nur Probleme, egal bei oder mit wem. Vielleicht sollte ich mich einfach mal mehr um mich und meine Angelegenheiten kümmern.
Ich bin noch dabei Weihnachtsgeschenke zu besorgen, für eine fällt mir partout nichts ein, es ist zum Haare raufen. Was bin ich froh, wenn dies ganze Weihnachtstheater endlich wieder vorbei ist. Dies Ganze macht mich eher depressiv und ich würd es am liebsten einfach ausfallen lassen. Dabei könnte Weihnachten so schön sein, wenn man bei den richtigen Menschen ist... Das grosse Fest der Liebe... toll. Ob ich das irgendwann mal unter den richtigen Voraussetzungen erleben werd? Besser ich denke darüber nicht nach.
Beruflich läuft es so lala... heute ist es recht ruhig, obwohl es zig Kunden gibt, denen noch zig Dinge für dieses Jahr einfallen. Wir versuchen dieses zu realisieren so gut es geht. Nebenbei wirbelt mein Vater hier rum, der treibt mich fast in den Wahnsinn, ich versuche ihm so gut wie es geht aus den Weg zu gehen, leider lässt sich das nur bedingt durchsetzen. Ich hoffe, er zieht sich nächstes Jahr wieder etwas zurück, das ist ja kaum zum aushalten. Ständig rennt er hier rum, fragt dusselige Dinge und will die Welt verbessern. Wie gut, dass ich den bald ein paar Tage nicht mehr sehen werd.
Mehr gibt es eigentlich nicht berichten, ich bin froh, dass bald Wochenende ist. Ich werde versuchen, dieses mal nur für mich zu nutzen, mal sehen ob es mir gelingt.


13.12.07 12:13


Es ist mittlerweile bisschen Zeit vergangen, ich hatte ein paar Tage frei und trotz meiner Bedenken, diese Tage würden eher schlimm werden, waren sie im Grossem und Ganzen ok. Ich war durch Freunde und diverse Dinge recht gut abgelenkt. Meine nächtlichen Schlafprobleme blieben allerdings bestehen. Das Verhalten zwischen ihr und mir ist nicht so der Hit, irgendwie besteht eine Art einfache "Bekanntschaft" mit gelegentlichen Kontakt per SMS oder Telefon - das ist eigentlich nicht das, was ich wollte. Ich zerbreche mir nach wie vor immer noch den Kopf, wie ich diese Situation verbessern kann, aber es gibt derzeit nichts, was ich tun kann. Und von ihr kommt auch rein gar nichts. Wir haben ein paar Mal telefoniert, aber auch da gibt es keine Änderung. Dann kam ich an den Punkt wo ich mich entschieden hab, nicht mehr anzurufen, denn irgendwie gut tut mir das nicht. Mit der Erkenntnis, dass es annährend nicht mehr so wird wie es war tu ich mich noch immer sehr schwer, hoffe immer wieder und lasse diese Hoffnung immer wieder zerschmettern. Schon komisch was man alles über sich ergehen lässt.
Im Moment geht es mir aber ganz okay, das Vermissen ist zwar nicht weniger geworden, aber ich glaub man gewöhnt sich einfach dran.
Gestern war ich ziemlich lang auf einer Party und konnte sogar recht viel lachen. Auch wenn ich zwischendurch immer irgendwelche Tiefpunkte hatte und auf dem besten Weg war, mich wieder in meiner Gedankenmühle zu verrennen... irgendwer hat mich immer wieder da raus geholt und somit hat das ganz gut funktioniert.
Heute bekomme ich noch Besuch von Freunden, bis die da sind werde ich die Zeit nutzen um hier diverse Dinge zu erledigen. Letzte Nacht hab ich seit langem wieder fast durchgeschlafen, obwohl es draussen sehr stürmisch war und ich doch sehr lang zum einschlafen gebraucht hab. Ich kann nur hoffen, dass dieses Problem sich bald erledigt hat, das zerrt mir ganz schön an den Nerven.
Nächste Woche ist wieder volles Arbeiten angesagt, drei Wochen noch für dieses Jahr. Abschliessend kommt dann noch die Weihnachtsfeier und dann war es das, hoff ich zumindest. Mein Vater hat während meiner Abwesenheit alles in die Wege geleitet, ob das nun alles so eine tolle Lösung war wird sich zeigen. Er plant für dieses Jahr gross auszugehen, erstaunlicherweise hat er sogar die ganze Belegschaft mit einbezogen. Da muss ihm jemand ins Gewissen geredet haben, von allein kommt das sicher nicht.
Vor Weihnachten graut mir auch schon, Silvester das gleiche Spiel. Aber auch das werd ich irgendwie überstehen. Manchmal denk ich, es wäre vielleicht einfach besser, mein Leben inkl. Familie hier vor Ort wieder in Ordnung zu bringen. Dann hab ich das Chaos wenigstens beseitigt, bin dann aber vermutlich auch nicht glücklich, zumindest denk ich nicht, dass ich es werden würde. Aber wer weiss das schon so genau, vielleicht muss ich dem Ganzen auch einfach die Chance geben. Dann hätten alle was sie wollen... Ich denke, diese Entscheidung verschiebe ich besser ins nächste Jahr, darüber mag ich mir jetzt noch keine Gedanken machen. Das alles ist eh zwecklos, wenn das Herz woanders ist.
Heute Nachmittag werde ich vielleicht auf den Weihnachtsmarkt gehen. Obwohl ich sowas eigentlich hasse, aber meine Tochter wird sich wohl freuen. Mal sehen, ob ich meine Bekannten zu einem kleinen Rundgang überreden kann.

Allen Bloggern wünsche ich ein schönes Adventswochenende.

2.12.07 10:27


Es hat eine Art Gespräch stattgefunden, allerdings kam nichts dabei raus. Ich habe mich vorgestern entschlossen, meine verfasste Mail doch abzusenden, diese wurde dann gestern gelesen. Ein Spruch von ihr ist mir aus unserem Gespräch im Sinn geblieben: es ist ein Geben und Nehmen... wie wahr, wie wahr. Dann stellte ich mir die Frage, was gibt sie mir denn? Eine Antwort konnte ich nicht finden. Wer hat denn hier Gefühle on Mass gegeben und nichts zurückbekommen? Ich fühl mich missverstanden, aber ich bin auch einfach müde, ich mag das nicht immer und immer wieder durchdiskutieren. Wozu auch, wenn es nicht verstanden wird. Mehr oder weniger wurde mir verdeutlicht, wir haben keine Zukunft. Zumindest nicht unter diesen Bedingungen. Ich wünschte, ich könnte meine Lebensumstände ändern, kann ich aber nicht... also habe ich eigentlich keine Wahl. Es ist wie fast immer in meinem Leben, es ist eh alles genau geplant und durchdacht, von Leuten, die die Weisheit mit Löffeln gefressen haben, tolle Sache! Und man hat sich zu fügen, egal wenn jede "Menschlichkeit" dabei auf der Strecke bleibt, manchmal komm ich mir vor wie im Mittelalter. Normal müsste es mir schlecht gehen, komischerweise ist es jetzt nicht so. Ich hab mich selbst in meiner Hoffnung verrannt in den letzten Wochen. Vielleicht war es auch einfach nur wichtig, das eine oder andere loszuwerden, ich hab keine Ahnung. Eins ist mir jedenfalls klar, so nicht mehr. Ich tu mir nicht gut damit und ihr auch nicht und das war nie Sinn & Zweck der Sache, dafür sind Gefühle nicht da. Zu erwarten habe ich nichts mehr, das sehe selbst ich ein.

Keine Perspektiven, kein hier & jetzt... es scheint eine Art "uns" nie gegeben zu haben, ich habe wohl darin zu viel gesehn und blicke nun der Realität ins Auge ~ für mich allein.


21.11.07 19:58


Mein Wochenende war grottenschlecht. Ich habe es endlich fertig gebracht am Samstag S. anzurufen, aber ich habe sie nicht erreicht. Eigentlich hatte ich mit einem Rückruf gerechnet, oder zumindest einer SMS, dass ich nochmal anrufen soll, oder auch einfach nur die Frage nach dem Grund meines Anrufes. Nichts, ich bekam zwar eine Nachricht, in der stand aber nur, dass sie das Telefon nicht gehört hätte. Das war´s, das war alles, was sie dazu sagte - bis heute. Dann überfiel mich wieder die Hoffnung, S. würde sich im Laufe des Abends irgendwann melden, wenn sie sieht, dass ich es nicht nochmal versuche, aber es kam nichts mehr. Auch gestern nicht. Also mal wieder keinerlei Hinweis auf irgendein Interesse, dass irgendwas besser wird. Es liegt nicht alles an mir, so mach ich das auch nicht mit. Samstag war ich noch bei einem Freund, aber da wollte ich auch nicht so richtig sein. Zu sehr war ich wieder fixiert. Gestern war dann wieder ein absolut Höllentag. Ich habe eine Mail verfasst, mal wieder mit all meinen Gefühlen, mit all meinen Gedanken und auch mit den Worten, dass ich aufgebe. Ich habe sie nicht wegschicken können... weiss der Henker wieso. Mir fiel ein, dass es schonmal jemanden in ihrem Leben gab, der ihr dann noch lange Zeit "hinterher schrieb" immer in der Hoffnung irgendwas retten zu können. Und mir fiel dann auch wieder ein, wie das abgehandelt wurde. Ich will nicht auch so ein Mensch sein, ich möchte nicht zu diesen Leuten gehören, die einfach als lästig empfunden werden. Und ob das so ist oder nicht werde ich sowieso nie erfahren. Ich kann es immer noch nicht begreifen, ich habe in den letzten Wochen versucht so viel zu signalisieren, alles scheint nichts mehr wert zu sein. Und ich bin verwundert wie sie das alles so abstellen kann. Ich scheine ihr kein bisschen zu fehlen... diese Erkenntnis macht es mir enorm schwer. Vielleicht war ich einfach nur ein Mittel zum Zweck, ich hab keine Ahnung. Den ganzen Vormittag ringe ich wieder mit mir, ich möcht so gern was sagen, ihr irgendwas schreiben, aber ich zwinge mich es zu lassen. Es wird vermutlich eh nicht beantwortet und das würde nur noch mehr weh tun, also lass ich es lieber. Ich muss irgendwie einen Weg finden damit klar zu kommen, sonst wird es mich noch auffressen. Ein scheiss Spiel ist das... man man man. Ich kann nur hoffen, dass ich diese Woche gut abgelenkt bin. Naja, ich werde mich wohl nun mit dem Gedanken anfreunden müssen, dass es das gewesen ist. Von mir wird nichts mehr kommen... I give up...

Am Sonntag hatte ich ursprünglich vor etwas mit meiner Tochter zu unternehmen. Ich hab es nicht getan, ich war einfach nur schlecht drauf und wollte von keinem was sehen oder hören. Ausser von einer

Mein Tag heute fing auch nicht berauschend an, seit Wochen esse ich kaum noch, ich hab auch keinen Hunger, Frühstück fällt komplett aus. Dann kam ich in die Firma, mein Vater glänzte auch schon mit Anwesenheit. Den ganzen Vormittag schlag ich mich mit irgendwelchem Leuten vom Arbeitsamt rum, da mein Vater eine Stellenanzeige geschaltet hat. Sein Gesuch hat er persönlich letzte Woche schon wieder eingestellt, weil er sich das wieder anders überlegt hat. Es ist zum Kotzen. Die Produktion läuft seit 7 Uhr schon auf Hochtouren, eigentlich wollte ich da auch schon anwesend sein, aber ich kam nicht aus dem Bett. Aber sie haben auch ohne mich den Anfang gefunden und haben auch von allein verstanden, was ich den Mitarbeitern am Freitag Abend noch vorbereitet hab. Ein kleines Highlight am heutigen Tag. Mein Tageshoroskop für heute war eigentlich ganz gut, zumindest für meinen engeren Umkreis, mal sehen was sich daraus bewahrheitet. Ich werde mir nun erstmal etwas essbares reinwürgen...

19.11.07 12:23


...

Weisst du,
es geht mir wirklich gut.
Ich kann mich nicht beklagen.
Habe alles, was ich brauche.
Die Arbeit macht mir Spass
und überhaupt ...
alles im grünen Bereich.
Kann wirklich zufrieden sein.
Zwischen den Zeilen
liegt meine Seele bloß
auf weißem Papier
und friert…


17.11.07 14:05


Mist..

Ich starte den ganzen Vormittag schon den Versuch einen klaren Kopf zu bekommen. Hin und her gerissen, zwischen Gefühlen und Verstand... hab beschlossen den heutigen Tag noch abzuwarten und dann einen endgültigen Schlussstrich zu ziehen. Ich kann es einfach nicht begreifen. Wenn ich meinen Verstand einschalte sagt dieser mir, geh weit weg von der ganzen Angelegenheit. Vermutlich will ich einfach nicht wahrhaben wie sich Gefühle so schnell ändern können. Ich frage mich, ob ich den Zeitpunkt einfach verpasst hab, als diese vergingen. Und ich frage mich, wieso dann nie ein konkretes Wort in die Richtung fiel. Dass es schwer ist war klar, aber das es wirklich mal soweit kommt... und dann noch auf diese Art & Weise. Das alles macht mich wahnsinnig traurig, aber man hat mir auch beigebracht, sich nicht selbst zu zerstören, sondern dann auch loszulassen. Leider sind Theorie und Praxis immer zwei Schuhe. Scheinbar ist man mit den einfachsten Dingen hier schon überfordert. Ich bin es leid, mir meinen Teil denken zu müssen, wer weiss schon, ob ich das Richtige denke? Sie ist mir dabei alles andere als behilflich. Mehr als offensichtlich hab ich das zu verstehen gegeben, trotzdem bleibt es so. Also wird das Interesse nicht mehr vorhanden sein. Warum reagiert sie dann überhaupt noch hin & wieder? Soll sie es doch einfach ganz lassen, dann würd ich es auch verstehen. Wer kann schon Frauen verstehen...
Ich habe heute beschlossen nicht arbeiten zu gehen. Habe letzte Nacht wieder miserabel geschlafen und mein Kopf ist leer. Heute Abend werd ich versuchen mich ein wenig in das Leben zu stürzen, dabei weiss ich jetzt schon genau, ich werde mich sehr anstrengen müssen um dies ganze Elend zu überspielen. Aber nur so komm ich durch die Stunden... Tage... Wochen. Ich fühl mich einfach hundeelend. Ein Monat ist es nun schon so. Ich bin wütend, ich bin traurig und ich bin enttäuscht, alles zusammen. All meine Träume und Pläne scheinen sich in Luft aufzulösen... ist das ätzend. Dabei war ich mir sicher so einen Menschen noch nie getroffen zu haben. Alles Lüge... alles diente nur dem Zweck. Was ist das ein scheiss Gefühl. Naja, wenigstens vermittelt sie mir ein Gefühl, auch wenn ich dieses ganz sicher nicht haben will. Vielleicht hab ich mich mittlerweile aber schon so verrannt, dass ich mir selbst im Weg steh. Ich bin ja nicht mals in der Lage sie anzurufen. Wer weiss, ob sie das überhaupt will. Nein, ich seh absolut keinen Grund irgendwas zu verwirklichen. Ihr Verhalten spricht Bände, vielleicht sollte ich das mal endlich kapieren.

Alles doof...

17.11.07 13:59


Hm...

Habe letzte Nacht sau blöd geschlafen, bin bestimmt 4x aufgewacht und habe eine ziemlich unruhige Nacht hinter mir. Dementsprechend ist auch heute meine Stimmung.
Habe gestern auch nichts mehr von ihr gehört, dafür dann heute Morgen. Eher belangloses.. normal sollte ich mich freuen, aber irgendwie tu ich das nicht. Ich hasse diese Situation, leide darunter. Trotzdem behalte ich aber meinen Stolz, auch wenn ich dafür weiterhin mit Fragezeichen über´m Kopf rumlauf. Es scheint ihr gut zu gehen, im Gegensatz zu mir. Ich kann nicht sagen, ob sie mich vermisst oder was sie fühlt, ich kann an dem Ganzen nichts Positives finden. Hab gestern noch lange über sie nachgedacht und mich gefragt, wieso es mir überhaupt schlecht geht. Bin immer mehr davon überzeugt, dass es richtiger wäre es ganz zu lassen. Das macht mich alles durcheinander, im Job häufen sich die Fehler, vergess zig Sachen, so kenn ich mich gar nicht. Wo soll das nur enden... manchmal wünsch ich mir, ich wär schon ein paar Monate weiter. Aber wer weiss was mich dann erwartet. Vielleicht gehts mir da auch schon wieder blendend...
Der Tag heute ist einfach nur als Chaos zu bezeichnen. Ein Kunde mit einem Großauftrag hat seine Bestellung um eine Woche vorgezogen. Es ist noch fraglich, ob es alles hinhauen wird. Ich persönlich glaube noch nicht recht dran, aber man wird es wohl sehen. So ziemlich alle Mitarbeiter haben irgendeinen Teil der Arbeit übernommen, inkl. ich. Am Montag findet das gleiche Spielchen wieder statt. Mein Vater macht mich rasend und wenn er ein Unglück vermeiden will, geht er besser auf schnellsten Weg ins Wochenende.
Ich hatte ursprünglich für heute Abend einiges geplant, mittlerweile hab ich aber alles gecancelled. Mir ist heut eigentlich nach gar nichts. Meine Tochter weiss auch bald nicht mehr wie ich ausseh... und es ist schon ne Weile her, seitdem wir irgendwas zusammen machten. Ich muss dieses Wochenende auf jeden Fall etwas mit ihr unternehmen. sonst ist zuhaus ne Krisensitzung im Gange und das ist das Letzte was ich jetzt noch gebrauchen kann.
Ob sie sich heute Abend wohl noch meldet? Vermutlich nicht
Gestern habe ich noch eine Weile mit meiner Schwester telefoniert, da ging es um die Weihnachtsplanung... wenn ich an Weihnachten denk wird mir schon ganz schlecht. Wie jedes Jahr hilft da nur eins: Augen zu und durch. Und auf Silvester hab ich auch keine Lust. Aber ich kann diese Tage ja nun nicht abschaffen, so gern ich es jetzt in dieser Zeit auch täte.
Ich werde die Firma jetzt verlassen, für heute bin ich auch geschafft. Zwar liegen hier noch zig Sachen, die erledigt werden müssten, aber ich hab für heute echt genug. Vielleicht kriege ich morgen noch etwas getan. Allen Bloggern wünsche ich ein angenehmes Wochenende.

16.11.07 17:13


Ein paar Tage...

...sind nun vergangen und es ist wieder so eine Art Alltag eingekehrt. Der Kontakt zu meiner Herzensdame ist nicht ganz eingestellt, aber man kann auch nicht sagen, es wäre alles im grünen Bereich. Im Idealfall kann man von einem eventuellen freundschaftlichen Umgang sprechen, wenn überhaupt. Das ist zwar nicht ganz übel, aber es ist auch nicht das, was ich wollte. Im Augenblick bin ich an einem Punkt, wo irgendwie ein Stillstand eingekehrt ist. Ich habe zwar das Gefühl, als wären meine Türen noch nicht verschlossen, aber ich tue mich schwer mit dem Durchgehen. Ich könnte ja einfach anrufen, aber ich warte irgendwie vergeblich auf irgendwas, was mir zeigt, dass es ihr wichtig ist - das bleibt irgendwie aus. Also schweige ich... weil ich einfach immer noch irgendwo im Gefühlschaos schwebe und noch immer keinen Schimmer hab, wo ich überhaupt dran bin. Ich habe irgendwie auch nicht das Gefühl, als würde sich da etwas tun. Man hat zwar Kontakt, mal mehr, mal weniger, aber es kommt nichts dabei raus, kein nettes Wort, nichts was irgendwie darauf hinweist, man vermisst diese "innere Nähe". Das Letzte was ich will ist irgendwann vor der Tatsache stehen, ich bin ein guter Freund, dann verzichte ich lieber ganz. Seit gestern läuft es wieder sehr schleppend, auf eine SMS vom gestrigen Abend hab ich bis jetzt noch keine Reaktion . Ich weiss nicht was ich machen soll, ich bin hin und hergerissen. Jetzt grad denk ich, besser wäre es loszulassen, aber ich weiss genau, sobald ich wieder etwas höre wirft das wieder all meine Gedankengänge um. Eine blöde Zeit ist das jetzt. Ich versuche mich so gut wie es geht abzulenken, es gelingt mir überwiegend ganz gut. Ich bin viel unterwegs, rede mit vielen Leuten, mach zig Dinge die ich sonst nie mach, nur damit ich nicht wieder so ins Gübeln komm. Trotzdem komm ich jeden Abend an den Punkt wo ich traurig bin. Traurig über sie und mich. Ich hasse diesen Stillstand der Emotionen. Und umso mehr Zeit verstreicht, desto mehr entfernt man sich voneinander. Vielleicht sind ist das schon alles passiert, aber ich hab es noch nicht realisiert oder will es nicht realisieren, ich weiss es nicht. 4 Wochen sind es bald schon. Doof... doof... doof..
Jobmässig läuft es so lala, ich hatte viel zu tun, u.a. auch einfach mit Hindernissen, die mir mein Vater in den Weg legt. Ok, vielleicht nicht speziell mir, aber dem ganzen Ablauf. Es ist schwer mit ihm auszukommen und ich habe das Gefühl, dass alles so langsam aber sicher wieder zerstört wird, was wir uns im Laufe der Jahre mühsam aufgebaut haben. Wer weiss schon wie es kommt, vielleicht komme ich auch irgendwann in die Situation, wo ich mich verabschieden kann, weil es sich einfach von selbst erledigt hat. Das wäre zwar auf der einen Seite bitter, auf der anderen öffnet es mir jede Menge neue Türen, Türen durch die ich gerne gehen würde. Die Frage ist immer nur, zu welchem Preis...
Letztens meldete sich eine ehemalige Freundin bei mir. Ich war schon ziemlich verwundert, da diese mich noch vor ein paar Wochen aus ihrem Leben verbannt hatte. Normal hätte ich mich darüber gefreut dass sie sich gemeldet hat, aber da ist im Laufe der Zeit einfach zuviel passiert. Zuviel was verletzt, zuviel Meinungsverschiedenheiten, zuviel was weiss ich was. Sowas macht auf Dauer kaputt und ich denke dieses ist einfach irgendwann eingetreten. Sie ist zwar ein liebenswerter Mensch, aber irgendwie sind wir nicht auf der selben Wellenlänge... was sich aber erst später immer mehr rauskristallisierte. Traurig, wenn man sieht was davon übrig geblieben ist. Ein normales Gespräch scheint auch gar nicht möglich zu sein, da alles falsch gewertet wird. Da ist es einfach besser, man belässt es dabei. Naja, ich hoffe für sie, dass sie die richtigen Leute für ihr Umfeld findet, ich konnte es nicht sein.
In den letzten Tagen ist hier so ziemlich der Winter eingekehrt, es hat bisschen geschneit und ist einfach nur sau kalt. Gestern war ich mit Arbeitskollegen essen, es war nicht sehr angenehm zu fahren. Heute liess sich ein paar mal die Sonne blicken, das freute mich dann schon. Vielleicht gestaltet sich der Abend gefühlsmässig etwas besser. Wenn die Sonne sich schon sehen lässt... man, was bin ich schon bekloppt...

Nunja... ich habe also nicht wirklich in den letzten Tagen etwas erlebt, zumindest nicht irgendwas wirkliches Positives, ich trotte also quasi vor mich hin und hoffe jeden Tag auf Besserung. Ob das noch was wird???

Wünsche allen eine schöne Restwoche...

15.11.07 16:07


Aufgeben...

...bevor ich noch erfrier. Ich habe für mich beschlossen nichts mehr zu unternehmen. Ich laufe da eh nur hinterher, wünsch mir Dinge herbei, die mich wohl nie wieder treffen werden. Ich habe mein "Stolz-Grenze" schon weit unterschritten und nun muss Schluss damit sein. Der gestrige und heutige Tag hat es mir mal wieder deutlich gezeigt. Wie doof muss man eigentlich sein? Wenn´s nicht so traurig wäre, könnte ich über mich selbst lachen. Ich muss nun irgendwie zusehen, dass ich einen Weg finde um das wegpacken zu können. Wieso muss das auch immer alles so schwer sein... doofen Gefühle.
Heute hat es bereits geschneit, es ist ein absolutes Sauwetter draussen, da kann man nur zuhaus bleiben und sich freuen, dass man nicht irgendwo da draussen rumlaufen muss. Vielleicht werde ich später ein Bad nehmen, das könnte mir gut tun. Ich merke aber auch, im Augenblick nimmt es mich nicht mehr so sehr mit wie vor einer Woche, ich bin einfach nur wahnsinnig enttäuscht, das wandelt sich schon in Wut um. Vielleicht ist das gut!? Wenn etwas gut ist, kommt es von allein zurück. Wenn nicht, war es auch nicht gut für mich. Irgendwie so geht das und das werde ich mir etwas mehr vor Augen halten. Gefühle sind das Wichtigste überhaupt in irgendwelchen Herzensdingen, ohne die geht gar nichts. Das müssen auch andere Leute begreifen. Ich kann nicht wissen ob und in welcher Form sie vorhanden sind, wenn ausgerechnet diese Dinge totgeschwiegen werden. Und ich kann nicht immer geben und geben, ich wüsste auch nicht wofür, wenn nie etwas zurück kommt. Ich kapier das alles nicht, wieso nennt man es nicht einfach beim Namen? Sind Gefühle weg, hat der andere doch das Recht das zu erfahren, sind sie da muss der andere sie auch spüren können. Angeblich sind Gefühle da, aber ich merke davon leider nichts, versuche es immer wieder irgendwie rauszubekommen, aber ich spüre nur Kälte. Ich friere mir den Arsch ab, aber nicht äusserlich. Warum reagiert sie überhaupt noch? Ich muss mich in den Griff bekommen, egal wie. Und ich werde mich nicht mehr melden, keine SMS mehr schicken, ich werde überhaupt nichts mehr machen, schliesslich hat sie auch genug Gelegenheiten mich zu kontaktieren. Ich weiss genau, sie wird es nicht tun, es würde mich wundern. Aber dann kann ich es auch nicht ändern. Alles doof... aber es heisst auch, alles im Leben hat einen Sinn oder Zweck, vielleicht bewahrt es mich auch einfach vor nem grossen Fehler, wer weiss das schon? Ich nicht und ich hoffe, es wird auch nicht mehr lange dauern, bis ich es auch nicht mehr wissen will.
Meine berufliche Woche war ziemlich durchwachsen, vielleicht empfinde ich es aber auch nur einfach so, weil ich eh schlecht drauf bin. Seitdem mein Vater wieder da ist, ist die Stimmung total im Keller. Heute bin ich total mit ihm aneinandergeraten und hab darauf hin die Firma verlassen. Mit morgen, das muss ich mir noch überlegen, vermutlich wird er nicht da sein, so wäre ein normales Arbeiten möglich. Naja, mal sehen.
Ich habe mir heute ein wenig auf Bildersuche im Netz gemacht und werde mir in den nächsten Tagen was Schönes zurecht basteln - zumindest werde ich es versuchen. Habe schon viel zu lange nichts mehr gemacht. Vielleicht krieg ich ja irgendwas gescheites hin.
Ansonsten wünsch ich allen Bloggern ein schönes Wochenende, zieht euch warm an, ist kalt draussen

9.11.07 19:33


Achterbahn...

Achterbahn der Gefühle,
immer irgendwo
zwischen Hoffen und Verzweifeln,
Kämpfen und Resignieren,
Lächeln und Tränen.
Über mir der Himmel,
unter mir Leere,
die im Looping
nur die Richtung wechselt,
aber nicht ausgefüllt wird.
Ein Wort von dir,
und ich könnte aussteigen,
mich fallen lassen,
in die Leere
oder den Himmel,
doch du schweigst.
Wie viele Gratisfahrten
willst du mir noch schenken?


7.11.07 17:48


So voller Hoffnung ich auch gestern noch war... enttäuscht bin ich wohl irgendwann gegen Mitternacht ins Bett gegangen. Wieder voller Hoffnung heute morgen aufgestanden und nun bin ich wieder so enttäuscht. Besteht mein Leben denn derzeit nur aus Enttäuschungen? Es scheint wohl so...
Enttäuscht wieder nichts von ihr gehört zu haben, bzw. von alleine kommt rein gar nichts , dabei ist es gerade das was ich so vermiss.
Ich habe nun auch keine Lust mehr hinter ihr herzurennen. Und ich könnte mich schon wieder ärgern, weil ich es schon wieder tat. Was bleibt mir also, ausser mich nach dem zu richten, was man mir vermittelt? In diesem Fall wird nichts vermittelt, also ist es auch Nichts. Wer braucht schon Gefühle, die nicht erwidert werden, obwohl sie angeblich da sind? Ich nicht und ich will nicht länger Gefühle erfragen müssen.
Ich habe letzte Nacht wieder so schlecht geschlafen, zig mal schweißgebadet aufgewacht und ich hab nun schon den 3. Tag höllische Kopfschmerzen, die durch nichts wegzubekommen sind. Vermutlich denke ich einfach zu viel, wer weiss das schon. Das Wetter draussen passt hervorragend zu meiner Stimmung. Was hält einen nur immer so fest? Warum kann ich nicht einfach loslassen? Man hat doch selbst nen Wert den man nie vergessen sollte... Ich werde jetzt alles dransetzen, um sie aus meinen Kopf zu bekommen, sollen sich andere damit rumschlagen.
Ansonsten war der Tag bisher so lala... mein Vater wirbelt mächtig rum und dadurch entstehen nur Probleme. Er ist tatsächlich der Meinung, er müsst den Laden "auf Vordermann" bringen, merkt dabei aber nicht, dass er das Gegenteil bewirkt. Wenn das so bleiben sollte, werde ich mir wohl etwas einfallen lassen müssen. Dabei sah alles so vielversprechend aus. In meinem Leben ist also derzeit einfach nur pures Chaos.
Für morgen habe ich mir einen Freund zum essen eingeladen, da werde ich nun mit den Vorbereitungen anfangen. So ist mein morgiger Abend wenigstens grob gerettet und der heutige zur Hälfte auch. Mir graut schon wieder vor dem Wochenende, wenn ich in die Ruhe komm und ich wieder dieses gottverdammt Grübeln anfang und diese Sehnsuchtsattacken über mich kommen. Ich muss unbedingt etwas planen, damit ich erst gar nicht in diese Situation komm. Viel mehr weiss ich für den Augenblick nicht zu berichten, mein Kopf ist einfach nur leer, oder zumindest nur mit einer Angelegenheit gefüllt. Wat jammer!


7.11.07 17:23


Elemente des Lebens

Der Himmel des Lebens
ist die Phantasie.
Es ist alles vergebens
ohne sie.
Der Wind
ist der Bote der Zärtlichkeit.
Geschwind
verteilt er sie meilenweit.
Die Sonne,
sie erwärmt des Herzens Güte.
Voll Wonne
öffnet sie jede Blüte.
Der Regen
erzählt von der Einsamkeit.
Wird er loslegen
ist`s die Seele, die weint.
Die Dunkelheit
lässt die Träume erwachen.
Ihre stille Sanftheit
wird den Schlaf bewachen.
Wenn die Elemente des Lebens sich verbinden,
steigern sie unser Wohlbefinden.

6.11.07 20:47


:-)

Auch wenn der Tag heute grau anfing, er verlief positiver als ich erwartet hab. Zumindest in Herzensangelegenheiten. Anstatt nun noch kleine Ewigkeiten auf irgendeine Nachricht zu warten, habe ich mich überwunden und hab kurz was von mir hören lassen. Wenn auch nur eher Belangloses. Ich hatte auch nicht wirklich mit einer Reaktion gerechnet, denn umso mehr Zeit vergeht, desto mehr entfernt man sich, auch wenn es in diesem Fall "nur" gute zwei Wochen waren. Zwei Wochen, die mir wie Monate vorkommen. Eigentlich weiss ich gar nicht worüber ich mich so freue. Vielleicht nur über die Tatsache, dass reagiert wurde und das dieses nicht vernichtend war. Zwar kam nicht sonderlich viel dabei heraus, aber ich spürte so einen Hauch eines Gefühls... was mich sehr freute. Und für diesen Moment gebe ich mich zufrieden.
Heute Abend war ich mit einem Freund essen, der musste sich dann mal wieder mein ganzes Gequatsche anhören... es muss ihm schon aus den Ohren rauskommen, aber er freute sich für mich. Vermutlich viel mehr darüber, weil ich nicht ganz so unerträglich war, wie die letzten Tage.
Mein beruflicher Tag verlief nicht so dolle. Es war ziemlicher Stress, wie eigentlich die ganzen letzten Tage. Nachdem mein Vater mir am Montag verkündet hat, dass dieser nun wieder aktiv am Geschäftsleben teilnehmen wird... und es ist alles andere als ein Zuckerschlecken mit ihm. Dementsprechend hält er mich und auch andere also seit gestern mächtig auf Trab. Ob das nun sinnig ist, ist fraglich. Das wird nicht gut gehen.. Und mir macht diese Tatsache alles noch viel schwerer, als es eh schon ist. Ich hoffe einfach mal darauf, dass er sich das schon bald wieder anders überlegt.
Trotzdem hab ich mir meine einigermaßen gute Laune heute nicht nehmen lassen, vielleicht erreiche ich ja sogar, nach langem mal wieder eine Nacht durchzuschlafen. Mal schauen was der Abend noch bringen wird


6.11.07 20:43


Stille

Kein Wort von dir,
keine Reaktion,
nur absolute Stille.
Nichts.
Unverständnis macht sich in mir breit.
Wut.
War es das?
War es das wirklich?
Bin ich dir wirklich so wenig wert?
All die schönen Augenblicke....
...vergessen?
...gelogen?
...vorgespielt?
Endlose Fragen -
doch keine Antwort.
Endlose Gedanken
schwirren im Kreis.
Endloses Warten
ohne Hoffnung
......sinnlos geworden

5.11.07 22:26


Heute...

... geht es mir etwas besser. Nachdem ich von gestern bis heute Morgen kaum Schlaf gefunden hab, weil ich mich mehr rumgewälzt hab als alles andere, nahm der Tag dann doch einen etwas besseren Verlauf als die Vergangenen freien. Das habe ich wohl einfach der Tatsache zu verdanken, dass ich mich mit Arbeit, Kollegen und Freunden ablenken konnte. Von meiner Herzensdame habe ich immer noch nichts gehört. Schon komisch wie schnell Dinge vergänglich sind, die mal sehr wichtig waren. Zumindest war ich immer im Glauben, sie wären wichtig gewesen. Das packe ich dann wohl in die Schublade "Irrtum"... Trotzdem frage ich mich ständig - und das eigentlich seit kleinen Ewigkeiten - was in ihrem Kopf vor sich geht, ich finde einfach keine Antwort und bekommen tu ich auch keine. Ich werde also immer noch mit meinen Gedanken und Gefühlen alleine gelassen. Was kümmert es mich eigentlich, ich bin es ja mittlerweile gewohnt, es ist also eigentlich nichts Neues. Vermutlich ist es wohl einfach die Klarheit die ich nun habe, Klarheit, die ich in dieser Form niemals wollte und nun doch bekommen hab - bekommen durch nichts sagen. Ich bemühe mich immer wieder mich nicht in meiner Gedankenmühle zu verrennen, am heutigen Tag ist es mir bedingt gelungen, mal sehen was die Nacht bringt. Immer wieder die Hoffnung DEN Anruf oder DIE SMS zu bekommen, aber es tut sich nichts, blödes Handy. Naja, die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.
Ansonsten habe ich den heutigen Abend ganz gut rumbekommen, zwei Freunde kamen aus dem Urlaub wieder, mit denen konnte ich mich befassen. Ich kann nur hoffen, dass es Tag für Tag besser werden kann...

5.11.07 22:21


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung